Photo by Simon Matzinger on Unsplash
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Ägypter bauten mehr als eine Pyramide, also sollten Sie auch für die Arbeitssicherheit tun.

Viele von Ihnen messen Ihre Sicherheitsleistung anhand der Sicherheitspyramide. Aber es gibt eine andere Pyramide, die Sie bauen und pflegen müssen. Sie ist noch größer!

Der beste Lehrer, den ich hatte, war ein brillanter Geschichtenerzähler. Leider hatte ich nur einen Kurs bei ihm. Als er das Klassenzimmer betrat, stellte er das Thema des Tages vor und begann es auf sehr lebhafte Weise zu erklären. Und wann immer einer meiner Klassenkameraden eine Frage stellte, nahm er diese auf und baute sie in seinen Vortrag ein. Wir haben schnell gemerkt, dass wir nicht arbeiten müssen, solange er spricht. Also haben wir Fragen gestellt, damit er bloß weiter redet. Überraschenderweise war er am Ende der Lektion immer in der Lage, die Punkte zu verbinden und das tägliche Thema erfolgreich zu beenden. Rückblickend ist es erstaunlich, dass wir viel gelernt haben, ohne zu merken, dass wir überhaupt gelernt haben! Und darüber hinaus hatten wir auch Spaß!

Übrigens: Der Kurs beschäftigte sich mit elektromagnetischen Feldern, sicherlich kein Thema, das typisch für die Idee des Geschichtenerzählens ist. Anstelle von Volumenintegralen sprach er über Löffel, Bettlaken, Zwiebeln, Bälle usw. – alles Dinge, die wir aus dem täglichen Leben kannten. Auf diese Weise hat er es uns ermöglicht, ein intuitives Wissen über diese normalerweise harte Nuss für Studenten der Elektrotechnik zu entwickeln. Er brach das explizite Wissen, das in physischen Formeln aufbewahrt wird, in ein greifbareres, implizites – oder auch stilles – Wissen auf.

Warum erzähle ich das? Denn neben Ihrer Sicherheitspyramide, benötigen Sie noch eine Zweite: die Wissenspyramide.

Bei jedem Sicherheitsvorfall wird viel neues Wissen erworben. Nämlich die Antworten auf alle Fragen die Sie bei der Ursachenforschung aufdeckten. Viele dieser Erkenntnisse nutzen Sie später für die Überarbeitung Ihrer Prozessanweisungen oder Sicherheitsschulungen. Auf diese Weise erschaffen Sie große Menge expliziten Wissens, die Bausteine ​​Ihrer neuen Pyramide. Aber wie Sie alle wissen, erfordert das Schreiben und Freigeben von Prozessanweisungen viel Zeit. Ganz davon zu schweigen, wie viel Zeit dann noch vergeht, bis die Anweisungen den Mitarbeitern auch in Fleisch und Blut übergegangen sind. Die Pyramiden-Bausteine alleine ​​sind also nicht alles. Sie benötigen Mörtel für Ihre Pyramide. Und dieser ist das stille Wissen Ihrer Mitarbeiter. Aber wie schafft man oder verbreitet man dieses?

Machen Sie es wie mein Lehrer: Erzählen Sie, was Ihre Leute lernen sollen. Erzählen Sie, was passiert ist, warum es passiert ist, mit welchen Folgen für den Einzelnen und geben Sie dem Vorfall ein Gesicht. Setzen Sie die Geschichte in eine informelle Sprache, verwenden Sie Metaphern, um das Wissen besser zu merkbar zu machen, und scheuen Sie sich nicht, es dramatisch zu gestalten. Sie möchten keinen weiteren Bericht schreiben, Sie möchten Ihre Mitarbeiter mit Empathie fangen und berühren. Was letztendlich der Unterschied zwischen Bericht und Geschichte ist. Wenn sich Ihr Publikum verbunden fühlt, verarbeitet es die Lernpunkte wie selbst erlebt. Das Reservoir an stillem Wissen in Ihrem Unternehmen wächst.

Und vergessen Sie nicht: Stilles Wissen wird als wertvollste Wissensquelle angesehen und führt am ehesten zu Durchbrüchen in der Organisation. Die Wissenschaft verknüpft den Mangel an stillem Wissen direkt mit eingeschränkter Innovationsfähigkeit und einer geringeren Wettbewerbsfähigkeit. Vielleicht ist Storytelling auch ein Werkzeug für viele andere Bereiche Ihres Unternehmens. Was denken Sie?

Ihr Torsten Dederichs

Fortsetzung folgt ...